Startseite
Ausstellung Lexikon Tipps Wissen
Startseite / Wissen /
Benachrichti-
gungsvermerke
beschädigte
Sendungen
Durchgangsstempel Eilsendungen Einschreiben Frankovermerke Gebühren-
begünstigungen
Gebühren-
freiheiten
Leitvermerke
Luftpost Nachnahme Portovermerke Posthilfsstellen Rücksende-
vermerke
Sonderpostbe-
förderung
Verzögerungs-
vermerke
Wertsendungen Zensurpost
Zeppelinpost Zollvermerke Sonstige Vermerke

Philatelie / Wissen / postalische Hinweisvermerke / Frankovermerke


Wenn Postgebühren vom Absender bar bezahlt werden wird dieses durch eine Frankovermerk auf der Postsendung vermerkt. Dadurch wird verhindert, dass diese als unterfrankiert gilt und der Empfänger Nachporto bezahlen muss

vom Absender bezahlter vorphilatelistischer Brief (Frankobrief) vom 20.02.1844 von Stuttgart nach Bittenfeld mit rückseitig vermerktem Frankobetrag "4"

Postkarte mit handschriftlichem roten Vermerk "8000 / Gebühr / bezahlt / (Unterschrift)"

Paketkarte mit violettem "Gebühr bezahlt / Taxe percue"-Stempel und handschriftlichem Eintrag der Gebührenhöhe (11 DM 30 Pfennig)

gebührenfreie Antwortbriefe an die Postbank. Es wurde vom Absender nur die Einschreibe- bzw. Wertbriefgebühr frankiert

Einschreibebrief mit blauem "Gebühr bezahlt"-Stempel und handschriftlichem Eintrag der Gebührenhöhe

Einschreibebrief mit rotem "Einnahmenachweis"-Stempel und handschriftlichem Eintrag der Gebührenhöhe

Brief mit aufgeklebtem "Postage Paid"-Label

Einschreibebrief mit aufgeklebtem Einschreibelabel (links) mit dem gleichzeitig die Sendung frei gemacht wurde (3,45 €)

vorherige Seite   nächste Seite